Vortrag Das Frankenreich im Niedergang: Von Ludwig dem Stammler bis zu Karl dem Fetten



28.02.2018

Kulturhalle Biebesheim am Rhein

Der HGV konnte für seinen Vortrag Herrn Prof. Dr. Stefan Weinfurter gewinnen, der über den Niedergang der Karolinger referieren wird.

Heimat- und Geschichtsverein Biebesheim e.V.





Der Heimat- und Geschichtsverein Biebesheim e.V. konnte für seinen Vortrag am 28.02.2018 in der Kulturhalle Biebesheim am Rhein Herrn Prof. Dr. Stefan Weinfurter gewinnen, der den Vortrag "Das Frankenreich im Niedergang; Von Ludwig dem Stammler bis zu Karl dem Fetten" halten wird.

"Die Schlacht bei Fontenoy von 841 und der daraus entstandene Vertrag von Verdun von 843 gelten gewöhnlich als Geburtsstunde von Frankreich und Deutschland. Aber man darf nicht übersehen, dass es noch über Jahrzehnte Versuche gab, das Fränkische Reich wieder zu vereinen. Karl der Kahle und Karl der Dicke ("der Fette) spielen dabei eine gewichtige Rolle. Der wirkliche Punkt, von dem an es im Grunde keine Umkehr mehr gab, war die Schlacht bei Andernach von 876. Hier entschied sich, dass die "Sohnesfolge" im Königtum über der "Brüderfolge" steht. Die darauf folgenden Wirren in den politischen Verhältnissen besiegelten den Untergang des einst gewaltigen Frankenreichs Karls des Großen."

Der Eintritt zu dem Vortrag ist frei.


Forschungsgebiete von Prof. Dr. Stefan Weinfurter:
Geschichte Europas und ihrer Kulturen im Mittelalter; Politische, religiöse und soziale Konfigurationen ("Ordnungskonfigurationen") in Theorie und historischen Prozessen; Symbolische Kommunikation und Rituale in Politik, Religion und Gesellschaft; Konzeptionen und Darstellungsformen (Repräsentation) von Macht und Herrschaft; Klöster des Hochmittelalters als Innovationslabore der Moderne

Zur Person:
1973 Promotion (Dr. phil.), Köln

1972-1981 Wiss. Ass. bzw. Akad. Rat/Oberrat, Universität Köln

1980 Habilitation an der Universität Köln für "Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften" (Priv.-Doz.

1981/82 Lehrstuhlvertretung "Mittelalterliche Geschichte", Universität Heidelberg

1982-87 Professor (C3) für "Landesgeschichte mit besonderer Berücksichtigung Bayerns", Katholische Universität Eichstätt

1987-94 Prof. (C4) für "Mittelalterliche Geschichte und historische Hilfswissenschaften", Universität Mainz

1993 Ruf an die Universität Köln (abgelehnt)

1994-99 Prof. (C4) für "Mittelalterliche Geschichte", Universität München

1999-2013 Prof. (C4) für "Mittelalterliche Geschichte", Universität Heidelberg
und Direktor des Instituts für Fränkisch-Pfälzische Geschichte und Landeskunde

2004-2006 Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Heidelberg

seit 2010 Mitglied der Wissenschaftlichen Kommission der Union der deutschen Akademien (seit 2014 Stellvertretender Vorsitzender)

2011-2012 Fellow am Marsilius-Kolleg an der Universität Heidelberg

seit 2013 Direktor der "Forschungsstelle Geschichte und kulturelles Erbe" an der Universität Heidelberg
seit 2013 Seniorprofessor an der Universität Heidelberg

seit 2015 Vorstandsmitglied des "Heidelberg Center for Cultural Heritage"




Kategorie(n) dieses Termins:


Vortrag




"Möchtest Du dich mit mir treffen?"
Hier können Sie sich zu dieser Veranstaltung verabreden.


An diese Veranstaltung per E-Mail erinnern
Sie werden automatisch per E-Mail an Ihrem gewünschten
Datum an diese Veranstaltung erinnert!


Diese Veranstaltung empfehlen
Empfehlen Sie diese Veranstaltung per E-Mail weiter.


Seite drucken
Hier drucken Sie sich diese Seite aus.




Der Inhalt dieser Seite kann von einer berechtigten Person geändert werden.

Loginname:    Passwort:




Alle Texte/Inhalte/Grafiken sind urheberrechtlich geschützt.
Alle Rechte vorbehalten. Übertragen der Daten in andere Verzeichnisse
(elektronische oder gedruckte) ist untersagt und wird gerichtlich verfolgt.


Der Veranstaltungskalender ist ein Service von Gemeinde Biebesheim am Rhein.
Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben!


Der Veranstaltungskalender ist ein Produkt von
www.kommune-aktiv.de.



Biebesheim am Rhein
Rathausplatz 1 | 64584 Biebesheim am Rhein | Tel.: 0 62 58 / 80 6-0 |